Schwerpunkte

Region

Owen und die Planungen des Bundes

17.05.2013 00:00, Von Andreas Volz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Ortsumfahrung des verkehrsgeplagten Teckstädtchens steht wieder einmal zur Diskussion

Owen ist bundesweit bekannt: So zumindest ließe sich die Tatsache interpretieren, dass die Ortsumfahrung der kleinen Stadt am Fuß der Teck im Bundesverkehrswegeplan berücksichtigt ist. Ob es tatsächlich jemals eine Umgehungsstraße geben wird, das ist damit noch längst nicht sicher.

OWEN. Bürgermeisterin Verena Grötzinger dämpfte im Gemeinderat jede mögliche Erwartung, in Bälde eine Umfahrung zu erhalten: Allein aus Baden-Württemberg seien 230 Vorhaben im Bundesverkehrswegeplan enthalten. Für 70 davon gebe es einen „vordringlichen Bedarf“. Allein diese 70 Vorhaben würden 4,3 Milliarden Euro kosten. Jährlich erhalte Baden-Württemberg derzeit aus den entsprechenden Fördertöpfen aber nur rund 230 Millionen Euro. Zudem sei der Bundesverkehrswegeplan nichts weiter als ein Planungsinstrument: „Wenn man da drinsteht, hängt die Umsetzung immer noch von den Finanzmitteln ab.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Region