Schwerpunkte

Region

Ohne private Hilfe geht’s nicht

13.11.2014 00:00, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tälesgemeinde stellt im Rat das neue Konzept zur Unterbringung von Flüchtlingen vor

Wohin mit den Flüchtlingen? Wohl keine Frage beschäftigt die Verwaltungen deutscher Kommunen derzeit so sehr, wie diese. Auch in Frickenhausen ist man mit dieser Frage konfrontiert. Das zeigt sich auch in der Gemeinderatssitzung am Dienstag.

FRICKENHAUSEN. Niemand hat eine schlüssige Antwort auf die Frage, so dringlich sie sich auch stellen mag. Für insgesamt 143 Bedürftige ist die Gemeinde Frickenhausen verpflichtet, ein Obdach zu bieten und die Grundversorgung zu gewährleisten. Entsprechenden Raum nahm das Thema am Dienstag in der November-Sitzung des Gemeinderates ein, als Bürgermeister Blessing die Zustimmung zu einer Konzeption einholte, mit der er dem Problem möglichst früh und gerüstet entgegentreten will.

Gemeinsam mit den Kirchen und einer Ehrenamtsinitiative will die Verwaltung der Tälesgemeinde versuchen, dieser Pflichtaufgabe Herr zu werden. Deshalb appelliert man jetzt schon an alle Bürger, zu überprüfen, ob sie nicht in der Lage wären, eine oder mehrere betroffene Personen bei sich aufzunehmen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit