Schwerpunkte

Region

Obstbauern im Neuffener Tal fürchten Pilz-Plage

04.06.2021 05:30, Von Kirsten Oechsner — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Schwarze Rindenbrand macht sich in der Region breit und greift Bäume im Neuffener Tal an

Experten machen sich Sorgen um die Obstbäume in der Region. Ein Pilz breitet sich aus und befällt immer mehr Bäume. Ein Mittel gegen den Schwarzen Rindenbrand gibt es bisher nicht. Dennoch kann man etwas unternehmen. Sogar ein chirurgischer Eingriff kann helfen.

Dieter Jäger sorgt sich um seine Obstbäume.  Foto: Oechsner
Dieter Jäger sorgt sich um seine Obstbäume. Foto: Oechsner

NEUFFEN. Dieter Jäger fühlt sich den Obstbäumen auf seinen Wiesen ganz eng verbunden: „Ich bin mit ihnen aufgewachsen“, erklärt der 82-Jährige. „Ich habe zu ihnen eine Beziehung wie zu einem guten Bekannten.“ Doch der Neuffener macht sich große Sorgen um die Zukunft der Apfel- und Birnenbäume: Der Diplioda-Pilz geht zunehmend um und der macht die Bäume krank, das Schadbild nennt sich Schwarzer Rindenbrand.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Region