Schwerpunkte

Region

Nürtingen rüstet sich zur Fasnet

15.01.2005 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am „Schmotzigen Donnerstag“ geht es vor dem Rathaus wieder hoch her

NÜRTINGEN (jg). Nur kurz dauert die Fasnet 2005. Sie kann keineswegs als närrischer Marathon bezeichnet werden, heuer gibt es allenfalls einen Sprint. Und das Ziel ist quasi schon in Sichtweite: Am „Schmotzigen Donnerstag“, 3. Februar, geht es vor dem Nürtinger Rathaus wieder hoch her.

Wie immer sind die Kleinen den Großen an diesem Tag um eine närrische Nasenspitze voraus: Ab 14.33 Uhr ziehen die Nürtinger Kindergärten mit vielen bunten Kostümen durch die Stadt - begleitet von den Musikschul-Gugga, dem Spielmannszug der Jugendfeuerwehr, den Metzinger X-trem-Gugga, den Plochinger Waldhorn-Hexa, den Neckarhäuser Wetzstoi-Beißern und den Nürtinger Strick- und Stechmücken. Sie alle starten um 15.15 Uhr den Sturm aufs Nürtinger Rathaus, und man darf gespannt sein, ob und wie lange die Beamten den Narren widerstehen können.

 Närrischer Abend

Um 18.33 Uhr startet dann das Abendprogramm auf dem Rathausplatz. Da gibt es Guggamusik mit den Neckar-Bätschern aus Neckartailfingen, tolle Tanzdarbietungen der „Blue Daimonds“, der „Schlappohrle“, der Wolfschlugener „Flegga-Hexa“, der TSG Esslingen, auch die „Mütter der Nürtinger Fasnet“, die Original Reig’schmeckte Roigl Hexa aus Raidwangen treten auf, und bewundern kann man auch die Süddeutschen Meister im Schautanz - sie kommen aus Lauda-Königshofen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 48% des Artikels.

Es fehlen 52%



Region

Nach zwölf Jahren Beziehung frisch verliebt

Bei den katholischen Online-Ehevorbereitungskursen bewährt sich die vertraute Atmosphäre zu Hause

Für den Reformator Martin Luther war die Ehe ein „weltlich Ding“. Die Katholiken haben ein etwas anderes Verständnis, die Ehe gilt bei ihnen als eines der…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region