Anzeige

Region

Nils Schmid ergänzt Berliner Kunstprojekt

21.12.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Vor Kurzem war der Nürtinger SPD-Bundestagsabgeordnete Nils Schmid zu Besuch im Freilichtmuseum Beuren, um für das Kunstprojekt „Der Bevölkerung“ Erde aus dem Wahlkreis in einen Sack zu schaufeln. Diesen hat er jetzt in den nördlichen Lichthof des Berliner Reichstagsgebäudes gebracht. Dort steht in großen Lettern „Der Bevölkerung“, in Anlehnung an die Giebelinschrift am Reichstagsportal „Dem deutschen Volke“. „Damit sind jetzt erstmals die schwäbischen Streuobstwiesen offiziell im Bundestag vertreten“, sagte Schmid augenzwinkernd. „Ich bin gespannt, ob die Aktion irgendwann Früchte trägt – ich habe nämlich extra ein paar kleine Äpfel mit rein geschaufelt und Laub als Kompost“, so der SPD-Abgeordnete. Doch bei allem Spaß hat das partizipatorische Kunstprojekt für Schmid durchaus einen ernsthaften Grundgedanken. Es soll die Verbindung der Abgeordneten im fernen Berlin mit den Bürgerinnen und Bürgern ihres Wahlkreises symbolisieren. Schmid findet, dass der Wahlkreis Nürtingen so vielfältig sei wie dessen Bevölkerung. Einerseits wirtschaftsstark und weltoffen, andererseits aber auch landschaftlich reizvoll und bodenständig. Die Streuobstwiesen seien ein verbindendes Element. pm

Anzeige

Region