Anzeige

Region

Nicht ohne ausländische Pflegekräfte

26.01.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich im Gespräch mit DRK-Mitarbeitern

NECKARTENZLINGEN (pm). Zu einem Gedankenaustausch traf sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich mit Vorstandsmitgliedern und Mitarbeitern der ehren- und hauptamtlichen Leitung des DRK-Kreisverbandes Nürtingen-Kirchheim/Teck im DRK-Seniorenzentrum Haus am Schönrain. Hennrich, der Mitglied des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages ist, berichtete aus den aktuellen und künftigen Themen der Gesundheits- und Pflegepolitik, hatte sich aber auch vorgenommen, zuzuhören und die Einschätzungen und Bedürfnisse des Roten Kreuzes mit nach Berlin zu nehmen.

Im Mittelpunkt der Diskussion stand vor allem der Pflegebereich. DRK-Kreisverbandsvorsitzender Rolf Siebert signalisierte schon in seiner Begrüßung, wo der Schuh drückt. „Wir brauchen Erleichterungen bei der Einstellung ausländischer Pflegekräfte.“ Schon lange reichten die heimischen Nachwuchskräfte nicht aus, um den Bedarf an examinierten Pflegekräften zu decken. „Wir sind in diesem Bereich Zuwanderungsland“, beschrieb Stefan Wiedemann, zuständig für die Pflegeeinrichtungen des Kreisverbandes, die Nachwuchssituation. „Die derzeit 30 in Ausbildung befindlichen Nachwuchskräfte beim DRK-Kreisverband kommen aus 13 Nationen, kaum jemand hat da keinen Migrationshintergrund.“

Schwierigkeiten bei Anerkennung ausländischer Abschlüsse


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 45% des Artikels.

Es fehlen 55%



Anzeige

Region