Schwerpunkte

Region

Neuer Name für das Thermenrestaurant

22.11.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beurener Gemeinderäte sind für Public Viewing bei der Fußball-EM

BEUREN (lcs). In der jüngsten Gemeinderatssitzung gab Bürgermeister Daniel Gluiber bekannt, dass sich das Gremium nichtöffentlich auf einen Namen für das neue Restaurant der Panoramatherme geeinigt hat. Das Lokal, das sich gerade im Bau befindet, soll in Anlehnung an die Friedrichsquelle „Friedrichs“ heißen. Der Kompromiss sei in Abstimmung mit dem Pächterpaar getroffen worden, berichtete Gluiber. Andere Vorschläge wie „Kombüse zur Düse“ konnten sich nicht durchsetzen.

Nach dem Ablassen des Wassers beim Tobelweiher hat sich herausgestellt, dass der Damm verstärkt werden muss. „Der Damm ist auf einer Schicht gebaut, die nicht standsicher ist“, erklärte Gluiber. Vor der Staumauer müsse nun weitere Erde aufgebracht werden, um den Damm zu verstärken und die Standsicherheit dauerhaft zu gewährleisten. Der Bürgermeister geht davon aus, dass Ende Februar wieder Wasser angestaut werden kann.

Bei der Frage des Rathauschefs, ob während der Fußball-EM 2020 bei den Spielen der deutschen Mannschaft wieder Public Viewing in der Ortsmitte angeboten werden soll, waren sich die Gemeinderäte einig. „Das Public Viewing wird gut angenommen und gehört ein Stück weit schon zu Beuren dazu“, meinte Cornelia Jathe (CDU). Dr. Regina Birner (SPD) ergänzte: „Das ist eine wunderbare Gelegenheit für die Dorfgemeinschaft, um zusammenzukommen.“

Region