Schwerpunkte

Region

Neue Inszenierung vor grandioser Kulisse

21.07.2012 00:00, Von Wolf-Dieter Truppat — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Theaterspinnerei Frickenhausen präsentiert am Naturschutzzentrum „Rulaman – Ein multimediales Theater am Steinbruch“

Die Theaterspinnerei Frickenhausen ist immer wieder für Überraschungen gut und trotz festem Haus im „Theater am Bahnhof“ stets auf der Suche nach neuen und vor allem auch ungewöhnlichen Spielorten. Am Freitag, 24. August, feiert das Ensemble Premiere mit „Rulaman – Ein multimediales Theater am Steinbruch“.

Stephan Hänlein, Matthias Berg, Marilena Pinetti, Jens Nüßle und Dr. Wolfgang Wohnhas (von links) stehen hinter dem Projekt.  Foto: Markus Brändli
Stephan Hänlein, Matthias Berg, Marilena Pinetti, Jens Nüßle und Dr. Wolfgang Wohnhas (von links) stehen hinter dem Projekt. Foto: Markus Brändli

LENNINGEN-SCHOPFLOCH. Aufgeführt wird das neue Theaterspektakel um den berühmten Romanhelden von David Friedrich Weinland vor der Kulisse des Steinbruchs am Naturschutzzentrum Schopflocher Alb. Bei der gestrigen Pressekonferenz bestätigten die Theatermacher Jens Nüßle, Marilena Pinetti und Autor Stephan Hänlein, der Leiter des Naturschutzzentrums Schopflocher Alb, Dr. Wolfgang Wohnhas, und Vizelandrat Matthias Berg, dass ihnen eigentlich schon vor dem ersten gemeinsamen Vor-Ort-Termin klar war, dass die grundsätzlich gute Idee, einen aufgelassenen Steinbruch zu bespielen, sich einfach nicht mit naturschützerischen Bedenken in Einklang bringen lassen wird.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Region

Digitale Schule braucht Unterstützung

Kreismedienzentrum bietet Lösungen an – bei dauerhafter Begleitung sieht der Kreis aber das Land in der Pflicht

„Heute schauen wir uns einen Film an.“ Wenn Lehrkräfte so etwas ankündigten, war dies vor dem digitalen Medienzeitalter für Schülerinnen und…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region