Anzeige

Region

Neue Formen der letzten Ruhe

18.05.2018, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Unterensinger Gemeinderat debattierte über die Zukunft des Friedhofes und der Bestattung

Immer weniger Menschen lassen sich in Erdgräbern bestatten. Das ist in Unterensingen nicht anders. Darum debattierte der Gemeinderat ausführlich darüber, welche Bestattungsformen noch angeboten werden könnten.

Hier sollen bald neue Urnenstelen gebaut werden. Platz ist auch für neue Formen der Bestattung. Foto: Holzwarth

UNTERENSINGEN. Bereits in seiner Haushaltsrede hatte Bürgermeister Sieghart Friz angekündigt, dass ein Konzept für den Friedhof entwickelt wird. Bei der Umsetzung drängt etwas die Zeit: In den stark gefragten Urnenstelen ist kaum noch Platz. Um den letzten Wünschen der Verstorbenen Rechnung tragen zu können, sollen zusätzlich weitere Bestattungsformen angeboten werden. Damit würde auch eine Änderung der Gebührensatzung einhergehen.

Landschaftsarchitektin Monika Unseld-Eisele hatte sich einige Gedanken gemacht und stellte dem Gemeinderat verschiedene Vorschläge vor. Da die Gräber oft doppelt belegt werden, wodurch sich die Liegezeit entsprechend verlängert, muss am Friedhof alles langfristig geplant werden. Langfristig ist geplant, die Gräber rund um die Kirche im eigentlichen Kirchhof nicht neu zu belegen und den Bereich frei zu halten, schon alleine, weil dort der Untergrund schwierig ist.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Anzeige

Region