Schwerpunkte

Region

Nachholbedarf für die Pflegeberufe festgestellt

12.07.2014 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

CDU-Abgeordnete Michael Hennrich und Thaddäus Kunzmann stellen sich der Diskussion mit Pflegekräften

(pm) Zu einer Diskussionsrunde um die Herausforderungen der Alten- und Krankenpflege hatte die Organisation „Pflege am Boden“, ein unabhängiger Zusammenschluss von Menschen, die in Pflegeberufen arbeiten, und pflegenden Angehörigen aufgerufen. Rede und Antwort standen der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich und dessen Landtagskollege Thaddäus Kunzmann, Obmann der CDU-Landtagsfraktion in der Enquete-Kommission „Pflege“.

Von Arbeitskräftemangel, niedriger Bezahlung und geringer Wertschätzung der Tätigkeit in der Pflege berichtete Cornelia Zink als Vertreterin der Pflegekräfte. Wegen der schwierigen Arbeitsbedingungen werde die Pflege für Berufseinsteiger immer unattraktiver. Immer weniger Zeit bliebe für die zu pflegenden Menschen, auch wegen des erhöhten Dokumentationsaufwands an.

„Wir wissen um die Schwierigkeiten und den Nachholbedarf“, betonte Hennrich. „Der Bundestag hat in der vergangenen Woche in erster Lesung das Pflegereformgesetz auf den parlamentarischen Weg gebracht. Im Mittelpunkt steht eine Beitragserhöhung von 0,3 Prozent zum 1. Januar sowie eine Dynamisierung der Leistungsbeträge um vier Prozent. Wir brauchen mehr Geld, das bei den Betreuungseinrichtungen für Pflegebedürftige ankommt“, sagte Hennrich. Die Pflegeberufe müssten finanziell bessergestellt werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 45% des Artikels.

Es fehlen 55%



Region