Region

Mobilfunkmasten sorgen für Emotionen

06.12.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat diskutierte über ein Gutachten und die Senderstandorte – Höhere Zuführungsrate

GROSSBETTLINGEN (pm). In einer zeitweise mit großen Emotionen geführten Diskussion ging es in der letzten Gemeinderatssitzung unter anderem um das Thema Mobilfunkmast am Standort Frauenholz und Staufenbühl sowie um die Nachtragssatzung für das Haushaltsjahr 2008. Weitere Themen waren die Beratung über die Konzeption in der Betriebsführung für die Straßenbeleuchtung, die die EnBW Regional AG, Stuttgart, in der Sitzung vorgestellt hat.

Aufgrund einer Initiative der Mobilfunk-Bürger-Info hatte die Gemeinde Großbettlingen das Ingenieurbüro für Umweltstressanalytik Honisch aus St. Johann beauftragt, die aktuelle Antennenbestückung des Mobilfunkmasts Frauenholz mit der Übereinstimmung zu den vertraglichen Vereinbarungen zu überprüfen. Als Ergebnis kann festgestellt werden, dass weniger Sektorantennen als vertraglich vereinbart, und zwar insgesamt sechs Stück, installiert wurden.

Bei den Richtfunkantennen ergab sich eine Überschreitung um eine Richtfunkantenne. Das Ingenieurbüro kommt zu der Auffassung, dass die Überschreitung zwar eine Vertragsverletzung darstelle, die Emissionen für die Bevölkerung aber keine praktische Bedeutung haben. Weiter wird angezweifelt, dass aus heutiger Sicht über die vertragliche Begrenzung der maximalen Sektorantennenzahl keine wirkliche Begrenzung der Emissionen erfolgt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 16% des Artikels.

Es fehlen 84%



Region