Schwerpunkte

Region

Mit dem Sylvaner den klassischen Wein der Region stärken

27.06.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mit dem Sylvaner den klassischen Wein der Region stärken

Vor dem Hintergrund der Blauen Mauer, des Albpanoramas bei Bempflingen, das schon Eduard Mörike inspirierte, stellten die Weingärtnergenossenschaften (WG) Hohenneuffen-Teck und Metzingen-Neuhausen ihr erstes gemeinsames Produkt vor. Die Kooperation hatte zum Ziel, einen Spitzen-Sylvaner zu keltern, der zwar von jeder Genossenschaft separat hergestellt, aber unter gemeinsamem Namen vertrieben wird. Die Planungen für das Projekt begannen im November 2005, erzählt Thomas Jud, Vorsitzender der WG Metzingen-Neuhausen (Zweiter von links). Dabei haben sich die beiden Genossenschaften gezielt den klassischen Weißwein der Region ausgesucht, weil dieser schon seit Jahrhunderten hier angebaut wird. Wir sind die letzten zwei Enklaven, die Sylvaner südlich von Stuttgart anbauen, weiß Gert Kiehlneker, Vorsitzender der WG Hohenneuffen-Teck (Zweiter von rechts, rechts daneben seine Frau Anneliese). Der Sylvaner sei in den letzten Jahren vor allem durch die stark gestiegene Nachfrage nach Rotweinen verdrängt worden. Zum Teil seien ganze Weinberge gerodet worden. Daher habe man bei der Herstellung gezielt auf Ertragsreduzierung gesetzt, also darauf, weniger Trauben mit höherer Qualität anzubauen. In Neuffen werden zum Beispiel auf etwa einem Hektar an der Schlosssteige nur knapp 5000 Liter des Edel-Sylvaners produziert. Das Problem ist aber nicht die Qualität, erzählt Helmut Pfänder, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der WG Hohenneuffen-Teck (links), sondern die Vermarktung. Die meisten Weinbauern in der Region seien nur im Nebenerwerb oder in ihrer Freizeit tätig. Man brauche eigentlich eine professionelle Verkaufsabteilung. Ein gutes Verkaufsargument gibt es schon: Die Blaue Mauer ist das erste Produkt aus dem Biosphären-Reservat Schwäbische Alb, so Kiehlneker. psa


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 64% des Artikels.

Es fehlen 36%



Region