Schwerpunkte

Region

Maulkorb für Bürger beim Thema "Bahndurchlass"

21.09.2005 00:00, Von Nicole Mohn — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bempflinger Gemeinderat sieht mehrheitlich Bedingungen für das Ja zum Neubau als erfüllt an – Fünf Gegenstimmen beim Beschluss

BEMPFLINGEN. In Sachen „Bahndurchlass“ sieht die Gemeinde Bempflingen die von ihr gestellten Bedingungen als erfüllt an. Bei seinem Beschluss im Mai hatte der Gemeinderat sein Ja zur Verlagerung und Aufweitung der Eisenbahnüberführung der K 1259 an die Voraussetzung geknüpft, dass ein Kreisverkehr gebaut und kein Nachteil für die ÖPNV-Nutzer entsteht (wir berichteten).

Damit ist nun der Weg für detaillierte Planungen für das Bauwerk und die Verlegung der Kreisstraße frei. Einstimmig fiel dieser entscheidende Beschluss am Montagabend im Gemeinderat allerdings nicht, denn noch immer sorgt das Thema „Bahndurchlass“ bei vielen Gremiumsmitgliedern für äußerst gemischte Gefühle.

Dazu gehört auch Cristina Schweizer-Mändle von der SPD/UB: „Wir haben beschlossen, dass wir nur akzeptieren, wenn wir nichts zahlen müssen“, beharrt sie. Nun aber solle sich die Gemeinde aller Voraussicht nach an den Baukosten für den Kreisel beteiligen. Auch die neue Treppe zum Bahndamm hält die Gemeinderätin nicht für die beste Lösung: „Behinderte und Mütter mit Kinderwagen sind hier benachteiligt“, glaubt sie, dass Kreis und Bahn noch einmal nachbessern müssen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Region