Anzeige

Region

Maschinenring lud ein

21.03.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) In diesem Jahr lockte die Hauptversammlung des Maschinenrings Alb-Neckar-Fils Anfang März über 200 Mitglieder in die Falkensteinhalle nach Grabenstetten. So viel waren es noch nie, freute sich Gerhard Brändle, der Vorsitzende des Rings.

Die Türen waren bereits ab 18 Uhr geöffnet. Viele Mitglieder konnten sich gemütlich bei einem Begrüßungssekt mit den Mitarbeitern der Geschäftsstelle oder anderen Landwirten unterhalten. Brändles Rückblick auf das vergangene Jahr drückte die Zufriedenheit über die erbrachten Leistungen aus. Das Team ist aufeinander eingespielt und arbeitet sehr gut zusammen. Dies spiegelt sich auch im Umsatz wider. Es konnte eine Steigerung von knapp fünf Prozent auf insgesamt 4,6 Millionen Euro erreicht werden.

Auch in Bezug auf Mietmaschinen ist der Maschinenring gut aufgestellt. Neben drei Mietschleppern zwischen 150 und 260 PS stehen den Mitgliedern unter anderem zwei Grünlandsämaschinen, zwei Scheibeneggen und ein flach- und durchschneidender Treffler-Grubber zur Verfügung. Zuzüglich zu den drei vorhandenen Miststreuern hat sich der Maschinenring einen neuen 22-Tonnen-Tebbe-Großflächenstreuer mit 21 Kubikmetern Ladevolumen zugelegt.

Die „Fleggarätscha“ sorgten für einen unterhaltsamen Abend. Das Duo aus Sonnenbühl-Genkingen brachte mit seinen Sketchen und selbstgedichteten Liedern gute Stimmung in die Halle.

Alles in allem war es ein gelungener Abend. „Wir werden weiterhin versuchen, unseren Mitgliedern und ihren Partnerinnen und Partnern eine schöne und ansprechende Mitgliederversammlung zu organisieren“, so Gerhard Brändle.

Anzeige

Region