Schwerpunkte

Region

Marmor-Skulptur als Zeichen der Verbundenheit

08.07.2013 00:00, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In Großbettlingen wurde die Bildhauerarbeit „Fioresole“ in der Schulgasse im Beisein der italienischen Freunde eingeweiht

Die ersten Kontakte zwischen Großbettlingen und dem italienischen Cavaion Veronese wurden von den Schulen geknüpft. 2011 wurde diese Freundschaft auch auf kommunaler Ebene vertieft. Sichtbare Zeichen dieser Partnerschaft sind zwei Skulpturen. Eine steht vor dem Rathaus, eine zweite wurde am Samstag in der Schulgasse der Öffentlichkeit übergeben.

Gemeinsam wurde die Skulptur des italienischen Künstlers Stefano Mazzucato enthüllt: (von links) Gemeinderätin Isabel Scheytt, Bürgermeister Martin Fritz, Gemeinderat Michael Fronmüller, Bürgermeister Lorenzo Sartori und Gemeinderat Werner Gluiber. sel
Gemeinsam wurde die Skulptur des italienischen Künstlers Stefano Mazzucato enthüllt: (von links) Gemeinderätin Isabel Scheytt, Bürgermeister Martin Fritz, Gemeinderat Michael Fronmüller, Bürgermeister Lorenzo Sartori und Gemeinderat Werner Gluiber. sel

GROSSBETTLINGEN. Anstifter der ersten Begegnungen zwischen jungen Menschen aus Großbettlingen und der italienischen Gemeinde Cavaion Veronese war die Europäische Union. Das von ihr gestartete Comenius-Projekt, das Schüler unterschiedlicher europäischer Länder zusammenbringen will, wurde von den Schulen beider Kommunen vor über zehn Jahren bereits aufgegriffen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Region