Anzeige

Region

„Man macht krasse Erfahrungen“

02.07.2015, Von Nina-Christin Heine — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Einsatz für Straßenhunde: Lisa Rudolph aus Bempflingen berichtet aus Rumänien

Dass Straßenhunde in einigen Ländern nicht versorgt werden können und getötet werden, ist kein Geheimnis. Viele Tierheime im Ausland kümmern sich jedoch auch um die Tiere und vermitteln diese nach der Pflege weiter. Die engagierte Studentin Lisa Rudolph aus Bempflingen arbeitete eine Weile in Rumänien in einem Tierheim.

Lisa Rudolph im September 2014 in einem Tierheim in Rumänien Foto: Lisa Rudolph

BEMPFLINGEN. Seit einem Jahr beschäftigt sich Lisa Rudolph nun intensiv mit der Situation der Straßenhunde in osteuropäischen Ländern. „Nach meinem Staatsexamen hatte ich genug Zeit und dachte mir, jetzt oder nie“, sagt die 23-jährige Medizinstudentin. Letztes Jahr suchte sie nach einem Verein, der im Ausland aktiv ist. Über die Organisation „Tierschutzbrücke München“ fuhr sie im September nach Timisoara in Rumänien und kümmerte sich zwei Wochen lang um Straßenhunde in einem Tierheim.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 37% des Artikels.

Es fehlen 63%



Anzeige

Region