Schwerpunkte

Region

Laufen für das stationäre Hospiz

16.04.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Laufen ist die große Leidenschaft von Johannes Schultheiß. Im vergangenen Jahr hat der Esslinger Diplomingenieur und Bäckermeister sein Hobby in den Dienst der guten Sache gestellt. Um das Esslinger Hospizhaus zu unterstützen, das die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Esslingen in Oberesslingen baut, hat er sieben Langstreckenläufe in sieben Monaten absolviert und dabei 250 Kilometer und 6700 Höhenmeter zurückgelegt. In seinem Freundes- und Bekanntenkreis warb der 63-Jährige vorab um Sponsoren, die jeden zurückgelegten Kilometer mit einer bestimmten Summe unterstützten. Knapp 27 000 Euro hat Johannes Schultheiß so erlaufen. „Sie haben dem Hospizhaus Beine gemacht“, sagte Dekan Bernd Weißenborn. „Es ist schön, wenn man sein Hobby für eine gute Sache einsetzen kann“, meinte Schultheiß bei der Übergabe der Spende. Pfarrer Peter Schaal-Ahlers, selbst einer der gut 60 Unterstützer, lobte das Durchhaltevermögen des Hospizläufers. Für Susanne Kränzle, die Leiterin des Hospizhauses, ist die Aktion von Schultheiß „ein großes Zeichen von Solidarität“. Bau und Einrichtung des Hospizhauses werden die evangelische Kirche in Esslingen gut 2,7 Millionen Euro kosten. Der laufende Betrieb wird einen jährlichen Zuschuss von rund 150 000 Euro erfordern. Das Bild zeigt von links Projektleiter Horst-Peter Enge, Susanne Kränzle, Johannes Schultheiß, Dekan Bernd Weißenborn und Pfarrer Peter Schaal-Ahlers. rh

Region