Region

Kräutersegen

15.08.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Gegen jede Krankheit ist ein Kräutlein gewachsen“, schrieb einst Pfarrer Sebastian Kneipp. Ein Satz, in dem viel Wahres steckt. Gerade in den letzten Jahren gab es einen regelrechten Boom, was die Beschäftigung mit und die Anwendung von Kräutern betrifft.

Wieso diese Rückbesinnung? Wir haben etwas Wesentliches wiederentdeckt. Nämlich, dass Köper, Geist und Seele eine Einheit bilden. Und nur wenn alles im Gleichgewicht ist, geht es dem Menschen wirklich gut. Dass dies keine neue Erkenntnis ist, zeigt sich beispielsweise in unserer Sprache in vielen Sprichwörtern: „Da ist mir etwas auf den Magen geschlagen“ oder „Etwas sitzt mir im Nacken“. Wird ein Teil vernachlässigt, zieht dies unmittelbar auch die anderen Teile in Mitleidenschaft.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Region