Region

Kork statt Mikroplastik

26.09.2019 00:00, Von Mara Sander — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat entschied sich für Belag für den neuen Kunstrasenplatz

KOHLBERG. Das jahrelange Warten auf den Kunstrasenplatz in Kohlberg könnte nun bald zu Ende sein. Am Montag entschied sich der Gemeinderat für einen Belag.

Derzeit letztes Hindernis auf dem Weg zur Verwirklichung des Wunsches der Sportler war neben Maßnahmen zur Bodenverbesserung die Mikroplastikdebatte um die angekündigte EU-Richtlinie. „Für das von uns ausgewählte Granulat, einem Hand-Gummi-Gemisch, kann derzeit vom Hersteller keine Aussage gemacht werden, ob es im Hinblick auf die Mikroplastikdebatte unbedenklich ist, weil es die EU-Richtlinie dazu noch nicht gibt“, sagte dazu Kohlbergs Bürgermeister Rainer Taigel in der Gemeinderatssitzung am Montag.

Alternativen wären eine reine Sandverfüllung, die jedoch von den Sportlern wegen zu hoher Verletzungsgefahr nicht befürwortet wird, oder eine Korkverfüllung. Für die hat sich das Gremium mit einer Stimmenthaltung entschieden, zumal diese Verfüllung vom Hersteller zum gleichen Preis wie das bisher ausgesuchte Granulat angeboten wird.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 56% des Artikels.

Es fehlen 44%



Region