Schwerpunkte

Region

Klimaneutrale Gemeinde als langfristiges Ziel

26.01.2016 00:00, Von Gerlinde Ehehalt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mit Hilfe eines Energiemanagements soll Strom gespart werden

WOLFSCHLUGEN. Die Energieeffizienz der gemeindeeigenen Liegenschaften soll kontinuierlich verbessert werden, um Kosten zu sparen und einen wichtigen Beitrag zum Klimawandel zu leisten. Das langfristige Ziel ist, in ein paar Jahrzehnten eine klimaneutrale Gemeinde zu sein.

Die Energiewende vor Ort liegt Bürgermeister Matthias Ruckh und seinem Rathausteam seit Langem sehr am Herzen. Deshalb wurde die Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt und auch bei der LED-Beleuchtung in der Sporthalle sowie im Kindergartenbereich kann bereits Energie eingespart werden. Wichtige Bausteine sind die Erdgasversorgung, der Ausbau des Nahwärmenetzes, eine Solaranlage auf dem Grundschuldach oder eventuell das geplante Blockheizkraftwerk in der Sporthalle, mit dem umweltfreundlich Strom und Wärme erzeugt werden kann.

„Die Dokumentation und die Auswertungen sind für das kommunale Energiemanagement sehr wichtig“, erklärte Bürgermeister Matthias Ruckh dem Gemeinderatsgremium und verriet: „Die Erstellung von Energieberichten ist zeit- und kostenintensiv. Doch wir sind seit Längerem mit Peter Schluck aus Wolfschlugen in Kontakt. Er wäre bereit, die Gemeinde ehrenamtlich bei dieser Aufgabe zu unterstützen.“ Für die Aufarbeitung und den Aufbau des Konzepts sind im ersten Jahr rund 150 Stunden Arbeitszeit im Ortsbauamt veranschlagt. Dies betreffe die Stelle des stellvertretenden Ortsbaumeisters Frank Bernhardt, so Ruckh.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 47% des Artikels.

Es fehlen 53%



Region