Schwerpunkte

Region

Klare Haltung gegen Gewalt

31.03.2012 00:00, Von Sabine Försterling — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Präventionsprojekt als Antwort auf den Amoklauf in Winnenden und Wendlingen vorgestellt

Angesichts des Amoklaufs in Winnenden und Wendlingen hat das baden-württembergische Kultusministerium ein Präventionskonzept für alle Schulen entwickelt, das gestern bei der Hauptversammlung des Vereins Kelly-Insel in der Zehntscheuer in Deizisau vorgestellt wurde.

DEIZISAU. „Der Amoklauf in Winnenden und Wendlingen hat das ganze Land aufgewühlt“, meinte Karl Häberle vom Kontaktbüro Prävention beim Kultusministerium. Also was tun, um solche Gewalttaten zu verhindern? Einzelne Maßnahmen, Programme und Projekte gebe es zwar schon. Nun hat das Ministerium ein Rahmenkonzept für Schulen entwickelt, um bisherige parallele Strukturen zu bündeln, aufeinander abzustimmen und mit anderen Institutionen zu vernetzen.

Das Vorhaben umfasst die Gewalt- und Suchtprävention und die Gesundheitsförderung unter einem Dach und basiert laut Häberle, der selbst Lehrer ist, auf den Ratschlägen des schwedischen Psychologen Dan Olweus: Es sollte ein gutes Schulklima mit einer klaren Haltung gegen Gewalt, klaren Regeln mit konsequentem Verhalten sowie eine Lob- und Anerkennungskultur herrschen. Nicht zu vergessen die Vorbildfunktion, die die Erwachsenen innehaben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Region