Anzeige

Region

Klärwerk bereitet „langsam Bauchweh“

18.01.2018, Von Rudi Fritz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Neckartailfingen muss viel Geld in die Sanierung des Klärwerks investieren – Integrationsmanager für Verwaltungsverband

Die Vergabe diverser Sanierungsarbeiten an der örtlichen Kläranlage und die künftige Umstellung des Haushaltsrechts auf die neue Doppik, für das die Gemeinde viel Geld in die Hand nehmen muss, waren die zentralen Tagesordnungspunkte der ersten Sitzung 2018 des Gemeinderates Neckartailfingen.

Die Sanierung der Kläranlage ist Dauerthema im Neckartailfinger Gemeinderat. Foto: Holzwarth

NECKARTAILFINGEN. Im Hinblick auf die vorgeschriebene Umstellung des Kommunalen Haushalts zum 1. Januar 2020 von der Kameralistik auf die Doppik hat die Gemeinde Neckartailfingen drei Angebote von externen Dienstleistern eingeholt. Kämmerin Bettina Oertelt machte sich für das Angebotspaket des Büros ReweCon aus Ludwigsburg stark. „Die Umstellung bedeutet für uns alle Neuland, daher brauchen wir dafür Unterstützung“, baute die Kämmerin auf die Hilfe von ReweCon.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Region