Schwerpunkte

Region

„Keine Oase für Kampfhundehalter“

13.06.2013 00:00, Von Cornelia Nawrocki — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat beschloss Erhöhung der Hundesteuer

NECKARTAILFINGEN. Der Gemeinderat hat in seiner gestrigen Sitzung die Neufassung der Satzung über die Erhebung der Hundesteuer bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung beschlossen. Darin ist unter anderem festgeschrieben, dass Hundebesitzer ab dem kommenden Jahr mehr Steuern zahlen müssen.

Über das Schriftstück und seine Auswirkungen für die Bürger hatte das Gremium bereits vor vier Wochen diskutiert. Jetzt nun legte Bürgermeister Jens Timm das überarbeitete Papier zur Verabschiedung vor. Ab dem 1. Januar 2014 zahlen die Halter der Vierbeiner dann 108 Euro je Hund (bisher 84 Euro).

Außerdem wurde beschlossen, dass für Kampfhunde künftig das Vierfache dieses Satzes, also 432 Euro, zu entrichten ist. Zu der Steuererhöhung habe man sich entschlossen, da die Gemeinde im Jahr 2012 insgesamt 5500 Euro in die Aufstellung neuer Hundekotstationen investiert habe, argumentierte Timm. Die Erhöhung der einmal pro Jahr erhobenen Steuer falle recht moderat aus, befanden der Rathauschef und die Mehrzahl der Räte. Bei deren Festlegung habe man sich an den von den umliegenden Gemeinden erhobenen Beträgen orientiert, erläuterte Timm.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 53% des Artikels.

Es fehlen 47%



Region