Region

„Keine fäkale Verunreinigung“

24.10.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Muffig riechendes Trinkwasser: Die Ursache steht noch nicht fest

FRICKENHAUSEN (aw). In der letzten Woche gab es Klagen über modrig riechendes Trinkwasser im Frickenhäuser Ortsgebiet. In der Gemeinderatssitzung am Dienstag nun konnte Kämmerer Wolfgang Gogel berichten, dass man weitgehend Entwarnung geben konnte. Gogel: „Es gibt keine fäkale Verunreinigung.“ Eine mikrobiologische Belastung liege laut Experten nicht vor, deshalb müsse das Wasser nicht abgekocht werden. Die Gemeinde hatte sofort nach Bekanntwerden der Problematik die Landeswasserversorgung mit der Untersuchung des Ortsnetzes beauftragt. Vereinzelte Straßenzüge wurden gespült.

Dennoch besteht die Problematik weiter. Im Labor, so Gogel, sei festgestellt worden, dass die Geruchsstoffe bei Temperaturen „um die 21, 23 Grad“ entstünden. Das sei nicht normal, man kenne bisher aber nicht die Ursache.

In diesem Zusammenhang wies Bürgermeister Simon Blessing auch auf die neue Frickenhausen-App, die für Apple und Android erhältlich sei, und die neu gestaltete Homepage der Gemeinde hin.

Region