Schwerpunkte

Region

Keine Einsprüche

09.08.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

FILDERSTADT (fz). Die Filderstädter Oberbürgermeisterwahl ist gültig. Dies teilt das Regierungspräsidium (RP) mit. Es habe keine Einsprüche gegen die Wahl gegeben. Damit steht nun offiziell fest, dass Gabriele Dönig-Poppensieker die neue Oberbürgermeisterin von Filderstadt ist.

Die Dortmunder Stadtplanerin hatte bei der Stichwahl am 22. Juli 57,14 Prozent der Stimmen auf sich vereinen können. Ihr Gegenkandidat, der Spaichinger Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher, musste sich mit 42,60 Prozent geschlagen geben. Nachdem das Wahlergebnis am Freitag vor einer Woche im Amtsblatt veröffentlicht worden war, begann die einwöchige Frist für die Wahlanfechtung. Bis Freitag, 24 Uhr, konnten Einsprüche erhoben werden. Laut Mitteilung des Regierungspräsidiums ist bis dahin jedoch kein Einspruch eingegangen. Die rechtliche Prüfung der Wahl habe außerdem zu keinen Beanstandungen geführt. Damit kann Gabriele Dönig-Poppensieker am Montag, 8. Oktober, offiziell in ihr Amt als Oberbürgermeisterin eingesetzt werden. Die Begrüßungsrede bei der festlichen Veranstaltung in der Filharmonie, Beginn um 19 Uhr, wird Bürgermeister Dieter Lenz halten. Wilhelm Grünewald (CDU), der älteste Filderstädter Stadtrat, wird laut Beschluss des Gemeinderats die neue Oberbürgermeisterin vereidigen. Ihren Dienst wird Dönig-Poppensieker allerdings bereits am 3. Oktober antreten. Bis dahin bleibt der scheidende Oberbürgermeister Peter Bümlein im Amt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 57% des Artikels.

Es fehlen 43%



Region