Schwerpunkte

Region

Keine Chance auf Tempo 30

21.03.2017 00:00, Von Mara Sander — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Frust in Kohlberg über die Lärmaktionsplanung des Regierungspräsidiums

Viel Lärm in Kohlberg, aber keine Möglichkeit, ihn zu reduzieren auf Basis der erhobenen Daten: Der Lärmaktionsplanung ist ein frustrierendes Thema für die Gemeinde. Das zeigte sich auch in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

KOHLBERG. Kohlberg hat derzeit nach geltendem Recht keine Chance auf Tempo 30 zur Lärmreduzierung in Teilen der Ortsdurchfahrt. Unterschiedliche Messungen haben zwar abweichende Werte ergeben, aber für Kohlberg keinen Handlungsbedarf bezüglich Lärmreduzierung.

Für die Berechnungen zur Lärmaktionsplanung waren verschiedene Verkehrszählungen verfügbar.

Das Regierungspräsidium hat als Eingangsdaten andere Zahlen verwendet als die von Kohlberg beauftragte Firma, deren Daten als Berechnungsgrundlage nicht anerkannt werden.

„Ein frustrierendes Thema“, so Bürgermeister Rainer Taigel zur Lärmaktionsplanung, denn Tempo 30 in Teilen der Ortsdurchfahrt zur Lärmreduzierung ist damit nicht möglich.

„Das Regierungspräsidium sieht die Zahlen des Verkehrsmonitorings 2015 als die einzig wahren und zu verwendenden Eingangsdaten und wird aufgrund der darauf basierenden Ergebnisse ein Tempolimit zur Tageszeit generell und voraussichtlich auf für die Nachtzeit ablehnen“, informierte Taigel.

Daten der Gemeinde gelten nicht als Berechnungsgrundlage


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 50% des Artikels.

Es fehlen 50%



Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit