Region

Keine Bundesmittel für die Kleinschwimmhalle

11.05.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die DLRG-Ortsgruppe vermisst Beuren schmerzlich in der Liste der vom Bund geförderten Projekte

„Nun haben wir traurige Gewissheit“, schreibt Fabian Schmid, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren. Auf der Liste der vom Bund geförderten Projekte, die jetzt vom Bundesministerium des Innern (BMI) veröffentlicht wurde, hat er vergeblich nach der Kleinschwimmhalle Beuren gesucht.

BEUREN (pm). „Also gibt es vorerst keine Bundesmittel zum Erhalt der einzigen ganzjährig nutzbaren Schwimmmöglichkeit im Neuffener Tal“, schlussfolgert der lokale Vertreter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Die Beurener Gemeindeverwaltung hatte bereits im August 2018 einen Förderantrag für die Schwimmhalle im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms der Bundesregierung zur „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ eingereicht. Ein Bundes-Investitionsvolumen von insgesamt 100 Millionen Euro war hierfür zunächst geplant. Trotz eines sehr knapp bemessenen Bewerbungszeitraums, der zudem noch mitten in den Sommerferien lag, wurde das Programm hoffnungslos überrannt. Infolgedessen erfolgte zwar eine Aufstockung des Fördertopfes auf 200 Millionen Euro, aber es musste auch ein erneuter Bewerbungszeitraum eingeräumt werden, der schlussendlich am 19. Dezember ablief.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Region