Schwerpunkte

Region

Kein Mischverkehr auf der Filderbahn

20.02.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

CDU-Regionalräte für Trennung von Nah- und Fernverkehr

(pm) „Verkehrsminister Hermann torpediert sinnvollen Ausbau der Schienenverkehre im Landkreis Esslingen“ – das ist die Kernaussage einer Pressemitteilung der beiden CDU-Regionalräte Ilona Koch und Tim Hauser. Beide vertreten die Auffassung, dass das Ziel des Bundes, den „Deutschland-Takt“ zu realisieren, auch in der Region Stuttgart und im Landkreis Esslingen schon bald Realität werden könnte. „Die Chancen dafür stehen gut und die jüngsten Signale aus Berlin lassen hoffen, dass mit einem Gäubahntunnel nicht nur der Deutschland-Takt, sondern zugleich eine Trennung von Nah- und Fernverkehr auf der Filderbahn möglich wird“, so Regionalrätin Ilona Koch. Diese getrennte Trassenführung biete Chancen für weitere verbesserte Taktplanungen. Der geplante Viertelstundentakt im S-Bahnverkehr ab Dezember 2021 könne nur ein Zwischenschritt sein. „Ein Zehn-Minuten-Takt ist das Endziel.“ Der Reisende solle ohne Blick auf die Uhr ein attraktives, zuverlässiges und regelmäßiges Verkehrsangebot haben.

„Mit dem Gäubahntunnel erreichen wir diese zuverlässigen Verbindungen für die gesamte Region und können damit auch gänzlich auf den Bau eines dritten Bahnsteigs und die baubedingte Unterbrechung des S-Bahn-Verkehrs von Echterdingen bis Filderstadt verzichten. Das ist ein Riesengewinn, nicht nur für den Landkreis Esslingen“, so der Esslinger CDU-Regionalrat Tim Hauser.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 40% des Artikels.

Es fehlen 60%



Region