Schwerpunkte

Region

Karte der Bio-Region

20.06.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Die Biotechnologie- und Medizintechnikunternehmen der Städte und Regionen Stuttgart, Tübingen, Esslingen, Reutlingen und Neckar-Alb gehören zur Bio-Region Stern. Auf einer neuen Übersichtskarte präsentieren sich die Unternehmen und Life-Science-Institutionen als gemeinsames Kompetenznetzwerk. 90 Biotechunternehmen mit 1150 Mitarbeitern, mehr als 120 Medizintechnikunternehmen mit rund 12 000 Mitarbeitern (Tendenz jeweils steigend) und ein geschätzter Gesamtumsatz aller Life-Science-Unternehmen von mindestens 1,5 Milliarden Euro im Jahr 2006 geben der Branche allen Grund zum Optimismus. In der 2001 gegründeten Bio-Region steht einer großen Zahl von Neugründungen eine bemerkenswert geringe Zahl von Insolvenzen gegenüber. Zudem melden Unternehmen aus der Stern-Region regelmäßig hohe Investitionen, zuletzt sogar die größte private Biotech-Investition in Deutschland seit dem Jahr 2001: Die immatics biotechnologies GmbH aus Tübingen erhielt für ihren immunologisch-medizinischen Ansatz, der eine ursächliche Bekämpfung von Krebs ermöglicht, 40 Millionen Euro von einer Gruppe um den Investor Dietmar Hopp, einen der SAP-Gründer. Die neue Übersichtskarte soll dazu beitragen, dass die neue Boom-Branche auch durch Öffentlichkeit und Medien stärker wahrgenommen wird.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 53% des Artikels.

Es fehlen 47%



Region