Region

Jetzt muss alles ganz schnell gehen

11.12.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Grundschule wird ab 2010 saniert, doch Heizungsanlage muss jetzt schon dringend teilerneuert werden

WOLFSCHLUGEN (kiho). In der Schule funktioniert die Heizung momentan nur eingeschränkt. Nachdem eines der Ölförderaggregate kaputt gegangen ist, besteht dringender Handlungsbedarf.

Ingenieur Ulrich Hagmann von der Firma Hagmann & Hagmann erläuterte dem Gemeinderat nochmals das Funktionsprinzip der Heizanlage im Schulzentrum. Als problematisch stelle sich die große Distanz zwischen der Öllagerstätte im Keller der Turn- und Festhalle und dem Brenner im Keller der Hauptschule dar.

Die Länge der Zuleitung beträgt fast 100 Meter und ist teilweise durch den Kindergarten „Spatzenhaus“ überbaut. Nun ist eines der Ölförderaggregate kaputt gegangen, was zur Folge hat, dass die Schule nicht genügend beheizt werden kann und nun provisorisch eine Notversorgung im Heizbereich eingerichtet wurde. Eine Neuanschaffung der Ölförderaggregate würde rund 12 000 Euro kosten.

Nun bestehe aber die Möglichkeit, die Tankanlage in der Turn- und Festhalle sofort außer Betrieb zu nehmen, was sowieso im Rahmen der Umstellung der Wärmeerzeugung auf Hackschnitzel oder Pellets geplant war, und die neue Heizung früher einzubauen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Region