Schwerpunkte

Region

Ist Schicksal der Musikschule besiegelt?

27.04.2013 00:00, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wolfschlüger Gemeinderat fällt am 13. Mai Entscheidung über die Zukunft der Institution

Die Gerüchte gehen schon seit Monaten um: die Musikschule in Wolfschlugen soll in ihrer derzeitigen Form nicht weiterbestehen. Mit den Lehrern wurden bereits Termine vereinbart, um über Aufhebungsverträge zu sprechen. Welches Konzept der Musikausbildung es in Wolfschlugen geben wird, ist öffentlich noch nicht bekannt.

Proben fürs Vorspielen: Raissa Brückmann (rechts) spielt nochmals ein vierhändiges Stück mit einer Schülerin durch. Doch die Zukunft der Wolfschlüger Musikschule steht in den Sternen. sg
Proben fürs Vorspielen: Raissa Brückmann (rechts) spielt nochmals ein vierhändiges Stück mit einer Schülerin durch. Doch die Zukunft der Wolfschlüger Musikschule steht in den Sternen. sg

WOLFSCHLUGEN. Die Großen Kreisstädte im Landkreis Esslingen haben alle eine kommunale Musikschule. Klar ist, die Musikschulen sind bei den Eltern geschätzte und deswegen von den Städten – manchmal zähneknirschend – subventionierte Institutionen. Die Gemeinden indes leisten sich Musikschulen oft nicht mehr, eben weil die Kosten die Haushalte belasten. Nun soll die Wolfschlüger Einrichtung, nach etwa 20 Jahren in kommunaler Hand, zumindest in ihrer derzeitigen Form nicht mehr weitergeführt werden. Welches Konzept es stattdessen geben soll, um Kindern eine musikalische Ausbildung zu bieten, ist zumindest den Lehrern, dem Förderverein und vielen Eltern derzeit nicht klar.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Region

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region