Nürtingen

Ins Regionalfinale argumentiert

23.01.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jugend debattiert am Nürtinger Hölderlin-Gymnasium

NÜRTINGEN (pm). Sollte die Teilnahme an den Bundesjugendspielen für Schülerinnen und Schüler freiwillig sein? Mit dieser Frage setzten sich zwanzig Achtklässler des Hölderlin-Gymnasiums beim alljährlichen Schulwettbewerb von „Jugend debattiert“ auseinander. Unter den Augen der kritischen Jurys, die mit gut vorbereiteten Oberstufenschülern besetzt waren, wägten die Achtklässler Pro und Kontra ab und lieferten sich spannende Duelle mit differenzierten Argumenten und viel rhetorischem Geschick.

Die vier Teilnehmer mit der höchsten Punktzahl trafen schließlich im Finale aufeinander. Dort wurde die aktuelle Frage debattiert, ob Innenstädte für große Geländewagen, sogenannte SUV, gesperrt werden sollen. Als beste Debattanten setzten sich Valentin Maurer (erster Platz) und Lea Nothdurft (zweiter Platz) gegen Philipp Pfeiffer (dritter Platz) und Hüseyin Sahin (vierter Platz) durch.

Die beiden haben sich damit für die nächste Stufe qualifiziert: Im Februar treffen sie beim Regionalwettbewerb in Wendlingen auf die besten Debattierenden des Landkreises Esslingen. Schon seit nunmehr dreizehn Jahren nimmt das HöGy am deutschlandweiten Wettbewerb teil, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht.

Region