Schwerpunkte

Region

In der Altstadt liegt Benzin in der Luft

26.08.2017 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beim Neuffener Eselhock am 2. und 3. September heulen auch die Motoren ehemaliger Bergpreis-Fahrzeuge auf

Die älteren Motorsportfreunde können sich noch erinnern: Von 1964 bis Anfang der 1980er-Jahre war die Neuffener Steige einmal im Jahr Austragungsort des legendären Bergpreis-Rennens. Erinnerungen an diese Zeit werden am 2. und 3. September in der Neuffener Altstadt wach, wenn beim Eselhock in den Gassen die Motoren ehemaliger Rennfahrzeuge aufheulen.

Die NSU Prinz warten auf den Start zum ersten Neuffener Bergrennen 1964.  Foto: nz-archiv
Die NSU Prinz warten auf den Start zum ersten Neuffener Bergrennen 1964. Foto: nz-archiv

NEUFFEN. Der ADAC-Bergpreis Schwäbische Alb auf der Neuffener Steige wurde vom Motorsportclub Kirchheim mit seinem Rennleiter Richard Frech ins Leben gerufen. „In enger Zusammenarbeit mit den Neuffener Vereinen war das erste Rennen 1964 gleich ein Erfolg“, erinnert sich Rolf Trost. Der gebürtige Linsenhöfer war damals noch Lehrling bei Mercedes. Schon ein Jahr später war der autobegeisterte Trost selbst am Start. Mit einem Glas 1204 TS startete er in der Tourenwagenklasse bis 1300 Kubik. „Bei den Fahrern ist der Streckenverlauf mit den vielen Kurven und den Spitzkehren sehr gut angekommen“, weiß Trost. Die Streckenlänge betrug 4,2 Kilometer. Das Neuffener Bergrennen wurde von 1964 bis 1983 insgesamt 18 Mal ausgetragen. Bis zu 30 000 Zuschauer wurden am Rennwochenende in Neuffen gezählt. In Deutschland gab es Anfang der 60er-Jahre mit DaimlerBenz, BMW, DKW, NSU, Opel, Ford, Borgward und Glas noch acht Autohersteller. „Weil dort die Versuchs- und Entwicklungsabteilungen unterentwickelt waren, haben die Firmen den Motorsport mit ihren Autos unterstützt“, so Rolf Trost.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 40% des Artikels.

Es fehlen 60%



Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit