Schwerpunkte

Region

Im Weinberg edle Tropfen genossen

17.06.2019 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Neuffener Weinwandertag war gestern ein gefragtes Ziel – Ausgezeichnete Werbung für Rebensaft aus dem Täle

Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern war am Sonntag der zwölfte Neuffener Weinwandertag. Ein Ausflugsziel, das man im doppelten Sinne mit Genuss verbindet. Eingebettet zwischen Hohenneuffen und Jusi bot sich in herrlicher Landschaft die wunderbare Gelegenheit, die ausgezeichneten Tropfen dort zu genießen, wo sie angebaut werden und reifen.

Probieren mitten in den Weinbergen: Der Weinwandertag war gestern gut besucht.
Probieren mitten in den Weinbergen: Der Weinwandertag war gestern gut besucht.

NEUFFEN. Dank des Engagements der Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck und verschiedener privater Winzer hat sich auch der Wein aus dem Täle in den zurückliegenden Jahren einen Namen unter der Vielzahl von Württemberger Weinbaugebieten gemacht. Man trägt dem Trend Rechnung, baut neue Sorten an und aus. Die Bestätigung für die Wengerter gab es gestern beim Weinwandertag. Zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Sofazügle oder mit dem Auto kamen die Besucher nach Neuffen, strömten in den Weinberg unter der altehrwürdigen Ruine und erfreuten sich an der wunderbaren Landschaft am Albtrauf und dem ausgezeichneten Angebot der beteiligten Weingärtner. Ein Spaziergang durch den Wengert, in dem bereits der neue Jahrgang heranwächst, Probierstände mit unterschiedlich ausgebauten Weinen und dazu noch Sonnenschein – besser konnte man den Sonntag kaum genießen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit