Region

Im Täle hat man nachhaltig saniert

02.02.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat befasst sich mit dem Stand der Kanalsanierungen

FRICKENHAUSEN (aw). In der Gemeinderatssitzung am Dienstag stellte Ingenieur Karl Blankenhorn seinen allgemeinen Bericht zum Zustand der Kanäle in Frickenhausen vor. Er blickte dabei auch zurück auf die Umsetzung der Eigenkotrollverordnung in den letzten Jahrzehnten.

48 Kilometer Kanäle gebe es in Frickenhausen, hinzu kämen 14 Kilometer des Abwasserverbands. Das sei, so Blankenhorn, ein immenses Netz mit großen Ausgaben. Der Allgemeine Kanalplan betrachte die Rohre der Kanäle vom Durchmesser her. Mit ihm stelle man fest, ob die hydraulische Leistungsfähigkeit des Netzes ausreichend dimensioniert sei. In Tischardt stammten diese Pläne von 1979 und 1981, seitdem habe sich flächenmäßig nicht viel getan, es gebe keine Probleme und keinen Anlass zu Neuberechnungen.

In Linsenhofen haben man den Plan zur Dimensionierung der Kanäle im Jahr 2002 angelegt. Aufdimensionierungen seien danach erfolgt. In Frickenhausen sei der Allgemeine Kanalplan schon 1991 erstellt worden, er habe zu entsprechenden Maßnahmen geführt. Im Ort seien manche geplanten Gebäude nicht gebaut worden, dafür andere, die damals nicht geplant gewesen seien. Eine Neuberechnung sei deshalb für 2017 im Haushalt eingestellt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 51% des Artikels.

Es fehlen 49%



Region