Schwerpunkte

Region

Im Himmelsgarten fließen Sanddornsaft und Met

05.08.2014 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Auch rund um den „Himmelsstürmer“ auf der Wetzgauer Höhe kann man bei der Landesgartenschau eine Menge erleben

Gesundes und Wohlschmeckendes, Nahrhaftes und Schönmachendes – all das hält die Natur für den Menschen bereit. Davon konnten sich unsere Leser bei der zweiten Fahrt in den „Himmelsgarten“ der Landesgartenschau auf der Wetzgauer Höhe bei Schwäbisch Gmünd überzeugen.

Pflanzen zum Riechen und Be-Greifen hat der Obst- und Gartenbauverein Eschach angebaut. In der roten Jacke: Führerin Sabine Leicht.
Pflanzen zum Riechen und Be-Greifen hat der Obst- und Gartenbauverein Eschach angebaut. In der roten Jacke: Führerin Sabine Leicht.

(jg) Los ging’s auch diesmal mit einem Sanddorn-Getränk, das Ingrid Brombeis unseren Lesern im Heilkräutergarten der Weleda kredenzte: „Das wirkt wie eine Vitamintablette“, versicherte die Heilpraktikerin, die unsere Leser hinter die Kulissen der Firma, die in Gmünd 700 Mitarbeiter beschäftigt, blicken ließ.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit