Anzeige

Region

„Ich möchte nur meine Familie zurück“

26.05.2018, Von Matthäus Klemke — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nach 25 Jahren in Deutschland wurde eine Wolfschlüger Familie in ein Land abgeschoben, das sie kaum kennt

Nach 25 Jahren in Deutschland wird eine Familie aus Wolfschlugen nach Mazedonien abgeschoben. Nur die älteste Tochter bleibt alleine zurück. Jetzt steht die Familie in einem fremden Land vor dem Nichts.

Hazbije Bajrami fällt es noch immer schwer über die Nacht zu sprechen, in der ihre Eltern und Geschwister von der Polizei abgeholt wurden. Foto: Holzwarth

WOLFSCHLUGEN. Die 16-jährige Lejla liegt in ihrem Bett und lernt für die Abschlussprüfung an der Realschule. Ihre kleine Schwester, die zehnjährige Elife, schläft bereits. Als es um 22.30 Uhr an der Tür klopft, wird sie wach.

Als Mama Gjilsime die Tür öffnet, betreten fünf Polizisten die Wohnung in Wolfschlugen. Sie sagen nicht viel – nur, dass die Familie das Nötigste zusammenpacken und mitkommen soll. Sie würden heute noch nach Mazedonien ausgeflogen. Jeder darf genau ein Gepäckstück mitnehmen.

Als Papa Isa von der Spätschicht nach Hause kommt, sitzen seine beiden Töchter, sein Sohn Omer und seine Frau bereits in dem Polizeiwagen vor der Wohnung. Die Beamten sagen ihm, dass er schnell einige Sachen holen und sich dann zu seiner Familie setzen soll.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 14% des Artikels.

Es fehlen 86%



Anzeige

Region