Region

Hoffnung in der Dunkelheit

27.12.2018, Von Sabrina Kreuzer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gidon Horowitz und Karin Tscholl erzählten im Schlosskeller Märchen

Von links: Werner Dürr (Musik) und die Erzähler Karin Tscholl und Gidon Horowitz skr
Von links: Werner Dürr (Musik) und die Erzähler Karin Tscholl und Gidon Horowitz skr

NÜRTINGEN. Am Samstag ist es schon früh dunkel draußen, die Straßen sind leerer als sonst und Stille liegt über der Stadt. Es ist die längste Nacht des Jahres: Die Wintersonnwende sorgt dafür, dass schon gegen 4 Uhr nachmittags die Straßenlaternen und die Lichter in den Heimen erleuchten. Doch nicht jeder verkriecht sich in den eigenen Wänden, manche Menschen zieht es in den Nürtinger Schlosskeller.

Seit vielen Jahren findet dort in dieser dunkelsten aller Nächte ein Erzählabend statt. Die Geschichten, die hier vorgetragen werden, sollen Licht und Hoffnung in die Herzen der Menschen bringen und die bösen Dämonen vertreiben.

Doch ganz so hoffnungsvoll beginnt der Abend nicht. Es ist eine Zeit des Gedenkens an jemanden, der nicht mehr dabei sein kann: Reza Maschajechi. Vor vielen Jahren hat er die „Lange Nacht der Märchen“ in den Schlosskeller gebracht. Nach persischer Tradition werden in der Nacht des Winteranfangs Geschichten erzählt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Anzeige

Region