Schwerpunkte

Region

Hochwasserschutz mal ökologisch

21.06.2013 00:00, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wolfschlugen denkt darüber nach, dem Wasser durch Retentionsflächen Herr zu werden – Lebensraum für Rebhühner schaffen

Als 2008 nach Dauerregen das Wasser in die Keller der Wolfschlüger lief, war der Schrecken groß. Wie man der Gefahr des Hochwassers entgeht, wird seither in der Fildergemeinde diskutiert. In der vergangenen Gemeinderatssitzung stellte Professor Dr. Christian Küpfer vom Planungsbüro „StadtLandFluss“ ein ökologisches Hochwasserkonzept vor.

Circa 50 Meter oberhalb der ersten Häuserreihe im Osten von Wolfschlugen entstand dieses Bild während des Dauerregens Ende Mai.  Foto: Küpfer
Circa 50 Meter oberhalb der ersten Häuserreihe im Osten von Wolfschlugen entstand dieses Bild während des Dauerregens Ende Mai. Foto: Küpfer

WOLFSCHLUGEN. Die Riedwiesen östlich von Wolfschlugen sind ein ehemaliges Feuchtgebiet, das für die Landwirtschaft urbar gemacht wurde. Die Riedwiesen stellen eine Mulde dar. Wenn es regnet, fließt das Wasser aus dem angrenzenden Wald und aus dem sogenannten Klingengraben. Während des Starkregens vor drei Wochen standen die Riedwiesen wieder zu einem Drittel unter Wasser. „Bis zur Oberkante des Klingengrabens stand das Wasser und sammelte sich in der Wiese daneben“, sagte Professor Dr. Christian Küpfer vom Nürtinger Planungsbüro „StadtLandFluss“, der den Gemeinderäten ein ökologisches Hochwasserkonzept vorstellte. Genau so – mit den Wiesen als Retentionsfläche – wolle man es auch haben. Dafür solle dem Wasser Platz geschaffen werden. „Im Moment ist das System auf Wasserabfluss ausgelegt und nicht auf Wasserrückhaltung“, erklärte Küpfer.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Region