Nürtingen

HfWU erhält eine Million Euro

17.08.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Geld aus Brüssel für Graduiertenkolleg in Russland und Kasachstan

NÜRTINGEN (hfwu). Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) baut in Russland und Kasachstan ein Graduiertenkolleg auf. Sie unterstützt damit die Doktorandenausbildung für eine nachhaltige Landwirtschaft und zukunftsfähige Agrarsysteme in diesen Ländern. Eine Million Euro fließen dafür aus dem europäischen Förderprogramm „Erasmus+“ an die Hochschule, wie diese mitteilt.

Anfang des Jahres hatte die HfWU bei der EU-Kommission einen entsprechenden Antrag gestellt. Von den weltweit 833 eingereichten förderfähigen Projektanträgen gehöre der Antrag der HfWU zu den 163 bewilligten Vorhaben. Das Projekt „SAGRIS – Enhancement of Postgraduate Studies on Sustainable Agriculture and Future Farming Systems“ soll eine strukturierte Doktorandenausbildung nach internationalen Standards aufbauen, so die Hochschule. So sollen wissensbasierte Lösungen für eine nachhaltige und zukunftsfähige Landwirtschaft in den weltweit bedeutenden Agrarregionen der ehemaligen Sowjetunion entwickelt werden. Allein durch die Flächendimensionen besitze das Thema nationale, überregionale und internationale Bedeutung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 44% des Artikels.

Es fehlen 56%



Region