Schwerpunkte

Region

Haushalt lässt keine großen Sprünge zu

16.01.2014 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat verabschiedete Haushaltsplan – Keine Neuverschuldung

Die Haushaltslage der Gemeinde Erkenbrechtsweiler ist nach wie vor angespannt. Zwar müssen 2014 voraussichtlich keine neuen Kredite aufgenommen werden, doch müssen dafür die Rücklagen herangezogen werden. Der Haushaltsplan wurde vom Gemeinderat in dessen jüngster Sitzung einstimmig verabschiedet.

ERKENBRECHTSWEILER (gb). Der Gemeindehaushalt verzeichnet Steuereinnahmen von 293 000 Euro aus der Grundsteuer und 150 000 Euro aus der Gewerbesteuer. Wie immer größter Einnahmeposten ist der Einkommensteueranteil mit 1 121 000 Euro. Damit liegt man rund 86 000 Euro über Plan. Die Schlüsselzuweisungen vom Land nehmen um 160 000 Euro zu auf 960 000 Euro.

Auf der Ausgabenseite muss die Gemeinde 30 000 Euro Gewerbesteuerumlage, 420 000 Euro Finanzausgleichs-umlage und 675 000 Euro Kreisumlage berappen. Zinsausgaben schlagen mit 42 000 Euro zu Buche. Die Personalausgaben belaufen sich im Planjahr auf 1 278 900 Euro.

Nach dem Planergebnis wird 2014 nach Längerem wieder eine Zuführung an den Vermögenshaushalt erwirtschaftet. Diese beträgt 179 650 Euro. Dadurch kann die haushaltsrechtlich geforderte Mindestzuführung in Höhe der ordentlichen Kredittilgung (92 000 Euro) erstmals wieder aufgebracht werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit