Schwerpunkte

Region

Hartz-IV-Bezüge

02.08.2006 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Martin Urban, NT-Oberensingen. Zum Artikel Sozialismus West vom 29. Juli. Zwar sind seit der letzten Wahl bereits über zehn Monate ins Land gegangen, für Herrn Offenbach hat diese Zeit jedoch anscheinend einfach nicht ausgereicht, um ihn von seinem Trauma, Frau Merkel kann zusammen mit Herrn Westerwelle nun doch nicht durchregieren, zu erlösen und wohl deshalb mutet er seinen Lesern weiter äußerst schlampig recherchierte Leitartikel mit den ewig gleichen neoliberalen Mantras zu.

So behauptet er nach wie vor, allein Schröder/Fischer seien für Hartz IV verantwortlich zu machen, dabei waren CDU/CSU von Beginn an in die Gesetzgebung eingebunden. Von einem leitenden Chefredakteur sollte man eigentlich auch erwarten können, dass er wenigstens grob recherchiert, bevor er längst widerlegte alte Behauptungen ins Blatt rückt.

Es ist eben einfach nicht zutreffend, dass eine Familie mit zwei Kindern auf insgesamt fast 2000 Euro Hartz-IV-Gelder kommen kann. Ein einfacher Anruf bei der BA beziehungsweise einer Arge vor Ort hätte ausgereicht, um diese Behauptung als faustdicke Lüge zu entlarven. Aber so genau wollte es der Leitartikler anscheinend doch nicht wissen. Wäre dann womöglich sein Menschenbild vom Hartz-IV-Empfänger als Sozialschmarotzer und Parasit unter Umständen nicht mehr weiter aufrechtzuerhalten?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Region