Schwerpunkte

Region

Hagelschäden an Gebäuden

21.09.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hilfeleistungskosten der Feuerwehr übernimmt die Gemeinde

KOHLBERG (mar). Hilfeleistungskosten der Feuerwehr, die im Zusammenhang mit dem Hagelunwetter am 28. Juli entstanden sind, werden von der Gemeinde Kohlberg übernommen. Das hat der Gemeinderat am Dienstag einstimmig beschlossen. Grundlage dafür ist, dass das Unwetter gemäß dem Feuerwehrgesetz für Baden-Württemberg als öffentlicher Notstand erklärt wurde. Der sei gegeben, weil in Kohlberg nahezu jedes private und öffentliche Gebäude und darüber hinaus noch eine Vielzahl von Fahrzeugen betroffen sei, so Bürgermeister Klaus Roller. Die gleiche Entscheidung wurde zuvor zum Beispiel schon in Reutlingen, Grafenberg und Kirchheim getroffen.

Nach dem derzeitigen Kostenüberblick sind für Hilfeleistungen im privaten Bereich bisher rund 10 000 Euro Kosten entstanden. Die Abrechnung der Stadt Nürtingen für Überlandhilfe mit Drehleiter stehe aber noch aus, so Roller. Für die Instandsetzung der Gemeindegebäude wurden bisher rund 35 000 Euro ausgegeben. „Die Verwaltung rechnet hier mit Kosten von rund 80 000 Euro“, so Finanzchef Heinz Gneiting.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 74% des Artikels.

Es fehlen 26%



Region