Region

Grenzwerte deutlich unterschritten

20.05.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Laut Gutachten gibt es in Großbettlingen keine Gefährdung durch Mobilfunkstrahlung – Neuer Internetauftritt der Gemeinde

Eine Gesamt-Emissionsberechnung elektromagnetischer Mobilfunkstrahlung wurde den Gemeinderäten in der jüngsten Sitzung des Gremiums vorgestellt. Die Zukunft der Hauptschule und der neue Internetauftritt der Gemeinde waren an dem Abend weitere zentrale Themen.

GROSSBETTLINGEN (za). Umfangreiche Beratungsunterlagen hatte die Gemeindeverwaltung zum Thema Mobilfunkmast Frauenholz und Staufenbühl den Mitgliedern des Gemeinderates vorgelegt. Auslöser war das Anliegen der Firma Vodafone D2, den bestehenden Nutzungsvertrag am Standort Frauenholz mit einem ersten Nachtrag zu aktualisieren; ebenso will die Firma Telefonica O2 den Mobilfunkmast der Firma E-Plus am Standort Staufenbühl mitnutzen; hierzu sind vertragliche Vereinbarungen notwendig.

In einer ersten Beratungsrunde im Herbst letzten Jahres hatte der Gemeinderat gefordert, bevor über den Abschluss weiterer Verträge entschieden wird, eine Gesamt-Emissionsberechnung elektromagnetischer Mobilfunkstrahlung erstellen zu lassen. Das Ergebnis liegt nunmehr vor.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 16% des Artikels.

Es fehlen 84%



Region