Nürtingen

Goldschatz im niederrheinischen Sand

18.09.2019 00:00, Von Philip Sandrock — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Anlässlich ihres 90. Geburtstags sprach die Nürtinger Archäologin Renate Pirling über ihr Lebenswerk

Am 24. August feierte Renate Pirling ihren 90. Geburtstag. Die Nürtinger Archäologin machte sich international einen Namen mit ihren Ausgrabungen am Niederrhein. Sie leitete von 1961 bis 1994 das Krefelder Museum Burg Linn und erforschte in dieser Zeit das römisch-fränkische Gräberfeld in Krefeld-Gellep, wo sie unter anderem das Grab eines Frankenfürsten entdeckte.

Renate Pirling erläuterte die Fundstücke. Foto: Holzwarth
Renate Pirling erläuterte die Fundstücke. Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. Die Glashalle im Rathaus war bis auf wenige Plätze in den ersten Reihen voll besetzt, als am Montagabend die Archäologin Dr. Renate Pirling über ihr Wirken in den vergangenen Jahrzehnten berichtete. Dazu eingeladen hatte die Nürtinger Ortsgruppe des Schwäbischen Heimatbunds in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule, dem Stadtarchiv und dem Stadtmuseum.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 15% des Artikels.

Es fehlen 85%



Region

Papagena unterm Jusi

Zum 25-jährigen Bestehen lud die Kohlberger Musikschule Opernsolisten aus Wien ein

KOHLBERG. Die Musikschule hat aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens den Grundschülern am Jusi einen Opernworkshop ermöglicht. Wiener Opernsolisten übten mit den Kindern Mozarts…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region