Anzeige

Region

Goldgräberstimmung im Kreis

09.01.2018, Von Susanne Herrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bauland im Kreis Esslingen gehört zum teuersten bundesweit – 302 Euro pro Quadratmeter im Durchschnitt

Deutschlandweit wird Bauland immer teurer und Grundstücksbesitzer machen Kasse: Rundgerechnet 16,338 Milliarden Euro flossen 2016 beim Verkauf von Bauland in Deutschland in die Taschen der Besitzer. Verkäufe im Kreis Esslingen steuerten insgesamt 21,38 Millionen Euro bei.

Das heißt, der Handel mit Baugrundstücken lief hier schlechter als im Vorjahr, als noch 27,55 Millionen Euro bezahlt wurden. Im Schnitt zahlten Käufer hier rund 302 Euro pro Quadratmeter. Das ist Platz 362 in der bundesweiten Baulandpreis-Bundesliga, unter 396 ausgewerteten kreisfreien Städten und Landkreisen. Am günstigsten kommen Bauherren derzeit im Kreis Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt) an Baugrund, wo der Quadratmeter im Schnitt für neun Euro zu haben ist. Beim Tabellenschlusslicht, der Stadt München, waren es demgegenüber durchschnittliche 2148 Euro pro Quadratmeter. Der bundesweite Schnitt bewegt sich bei 119 Euro (Vorjahr: 110 Euro).


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Anzeige

Region

Die Volkstanzgruppe ging auf Tour

Fahrten nach Schweden und Spanien – Schwäbischer Albverein Neckartailfingen hatte Mitgliederversammlung

NECKARTAILFINGEN (pm). Vor Kurzem hatte die Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins zur Mitgliederversammlung eingeladen. Vorsitzender Andreas König konnte 45 Gäste,…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region