Anzeige

Region

Glockenton fehlt vorübergehend

01.03.2007, Von Mara Sander — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Älteste Glocke aus dem 14. Jahrhundert drohte abzustürzen

GRAFENBERG. Einige Grafenberger wundern sich seit Ende letzten Jahres über ein verändertes Glockengeläut von der Michaelskirche. Jetzt wurde bekannt, warum der helle Ton der Taufglocke fehlt. Bei einer Wartung stellten Experten fest, dass bei der bienenkorbartigen Bronzeglocke aus dem 14. Jahrhundert die Krone gerissen war. Sie hätte regelrecht abstürzen können und musste deshalb schweigen. Am Montag wurde sie abgehängt und von Mesner Tobias Roth und seinem Vater persönlich zur Restauration nach Nördlingen gebracht.

Mir fehlt der Klang schon und einige Gemeindeglieder haben mich gefragt, warum sie nicht mehr läutet, so Mesner Tobias Roth. Die Taufglocke ist immer die erste Glocke, die zu jedem Gottesdienst läutet, erklärte er zur liturgischen Läutordnung und hofft, dass sie zu den Konfirmationen wieder und vor allem viel besser als bisher erklingen kann.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Anzeige

Region