Region

Gemeinsam viel erreicht

15.12.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bilanz des Projekts „Inklusionskonferenz“ im Landkreis Esslingen

Nach dreieinhalb Jahren endet im Dezember das durch das Land Baden-Württemberg finanzierte Projekt „Inklusionskonferenz“, das im Landkreis Esslingen beim Amt für besondere Hilfen angesiedelt ist.

(la) Die Landkreisverwaltung zieht eine positive Bilanz. In der gesellschaftlichen Debatte wird Inklusion oftmals auf den gemeinsamen Schulunterricht begrenzt. Tatsächlich ist der Anspruch, der sich aus der UN-Behindertenrechtskonvention ergibt, weitaus umfassender, indem gleichberechtigte Teilhabe in allen Lebensbereichen als Ziel formuliert wird. Für den Landkreis Esslingen ist ein zentraler Aspekt, dass sich Inklusion im Handeln zeigt. „Insgesamt sind die Herausforderungen an die gesellschaftliche Gleichstellung von Menschen mit und ohne Behinderung von großer Bedeutung. Es ist mir wichtig, dass wir uns hier, auch über Zuständigkeiten hinweg, in gemeinsam getragener Verantwortung definieren“, formuliert Katharina Kiewel, Sozialdezernentin des Landkreises, das Ziel.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Region