Region

Geburtshilfe künftig studieren

26.06.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

CDU-MdB Michael Hennrich im Dialog über die Hebammenausbildung

(pm) Hebammen und Entbindungspfleger leisten einen wesentlichen und unverzichtbaren Beitrag für die medizinische Versorgung Schwangerer, junger Mütter und Neugeborener. Wie kann auch in Zukunft eine flächendeckende Hebammenversorgung gewährleistet und die freie Wahl des Geburtsortes gestärkt werden, wie kann die Situation der Hebammen und Entbindungshelfer verbessert werden? Kann die geplante Akademisierung der Hebammenausbildung den gestiegenen Anforderungen an den Hebammenberuf gerecht werden? Antworten auf diese Fragen suchte der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich bei einem Dialog-Gespräch mit Fach- und Führungskräften.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Region