Region

Ganz Wolfschlugen war am Samstag im Faschingsfieber

23.01.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Jahr hat kaum angefangen, schon beginnt in Wolfschlugen die Zeit der Narren und Hexen. Fast schon Tradition ist da natürlich der von den lokalen Guggenmusikern der Hexenbusters auf die Beine gestellte Nachtumzug durch Wolfschlugen (links), der dieses Jahr bereits zum achten Mal stattfand. Unterstützt wurden sie dabei dieses Jahr auch von den Hexenbannern aus Wolfschlugen, die ihr eigenes Zelt aufstellten. Insgesamt 30 Gruppen, egal ob Narren, Hexen, Geister, Fabelwesen oder Musiker, schlängelten sich die rund einen Kilometer lange Strecke durch den Ort, angefeuert von den unzähligen Besuchern. Angeführt wurde der Tross dabei von den Mini-Busters, der Jugendabteilung der Guggen. Gerade einmal vier Jahre alt sind die Jüngsten der 22 Jungs und Mädels, und dabei genauso laut wie ihre großen Kollegen. „Wer einmal dabei war, der kommt immer wieder! Da freut es uns auch sehr, dass uns die Hexen Heuler aus Freudenstadt ihr Debüt zugesagt haben“, freute sich Sabrina Wagner, die Erste Vorsitzende der Hexenbusters. Auch der Wettergott meinte es dieses Jahr gut mit den Narren und verzichtete auf Regen und Kälte. Auf der sicheren Seite fanden sich einige der Besucher aber gewiss nicht: wo Hexen sind, gibt es auch Schabernack, und so fanden sich einige Schaulustige in Fangnetzen wieder oder endeten beschmiert und eingesaut mit Farbe und Sägespäne. Rund 850 Besucher folgten dem Aufruf zur anschließenden Faschingsparty in der Festhalle (rechts), die damit ausverkauft war. Hier fuhren die Guggen nochmals ihr volles Programm auf und röhrten, was das Zeug hält unter dem Beifall der Feierwütigen. Fehlen durfte dabei natürlich auch nicht die Darbietung der örtlichen Fleggahexa. Wer danach noch immer auf den Beinen war, durfte sich noch bis in die frühen Morgenstunden bei der musikalischen Unterhaltung des Musiker-Duos Red Fox austanzen. „Wir hatten dieses Jahr unser bisher bestes Fest, und das ganz ohne Zwischenfälle. Toppen können wir das Ganze nur noch im nächsten Jahr“, scherzte Wagner, bevor auch sie sich zurück in die Menge verzog. jüp

Region

Schlaitdorf: Mit Vollgas durch das Jahr

Bürgermeister Sascha Richter blickte beim Neujahrsempfang auf seine ersten 100 Tage zurück und gab einen kurzen Ausblick

„Lassen Sie uns mit Vollgas durch das Jahr starten und Schlaitdorf bewegen“ – diesen Wunsch richtete Bürgermeister Sascha Richter…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region